Neurodermitistherapie.info
Neurodermitistherapie.info

Startseite : Aktuelles

Aktuelles

Neurodermitis-Betroffene für Studie gesucht
23. September 2005 - Dr. Jens Meyer

Immer mehr Menschen leiden unter Neurodermitis, in Deutschland schätzt man die Zahl der Betroffenen auf etwa 6 Millionen. Neben Umwelteinflüssen gibt es eindeutig genetische Faktoren, die zum Ausbruch der Krankheit beitragen. Dermatologen vom Universitätsklinikum Bonn fahnden seit einigen Jahren in einer breit angelegten Familienstudie nach den Erbanlagen, die die Neurodermitis mit auslösen. Dazu suchen die Mediziner nach Betroffenen, die sich mit ihren Eltern und Geschwistern für eine kurze Untersuchung zur Verfügung stellen. Teilnehmern winkt eine Aufwandsentschädigung von 20 Euro.

Die Ursachen der Neurodermitis sind vielfältig: Klimatische Veränderungen, eine falsche Ernährung, Stress oder auch der Kontakt zu allergenen Substanzen können einen Krankheitsschub auslösen. Gefährdet sind vor allem Personen mit einer angeborenen Neigung zu allergischen Erkrankungen. So leiden häufig gleich mehrere Familienmitglieder unter Heuschnupfen oder allergischem Asthma. Das Risiko eines Kindes, an Neurodermitis zu erkranken, ist doppelt so hoch, wenn bereits ein Elterteil an Neurodermitis leidet. Sind beide Eltern betroffen, verdreifacht sich die Wahrscheinlichkeit sogar. Seit einigen Jahren führt daher die Universitäts-Hautklinik in Bonn eine Familienstudie zur Vererbung von Neurodermitis durch. Das Projekt wird von der Deutschen Forschungsgesellschaft (DFG) unterstützt. Langfristiges Ziel der Ärzte ist es, bessere Prävention, Diagnose und Behandlung der Erkrankung zu verbessern. Mehrere hundert Personen mit Neurodermitis haben bisher an der Studie teilgenommen. Erste "Kandidatengene" konnten die Wissenschaftler bereits identifizieren.

Um aussagekräftigere Ergebnisse zu erhalten, suchen die Mediziner weitere Neurodermitis-Patienten mit ihren Eltern und Geschwistern. Die Betroffenen sollten mindestens zwölf Jahre alt sein. Neben einer einmaligen Blutabnahme und einer Hautuntersuchung müssen die Teilnehmer einen Fragebogen zu den Krankheitssymptomen ausfüllen. Sie erhalten eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 20 Euro.

Interessenten können sich telefonisch unter 0228/287-5370 oder per E-Mail an Neurodermitis.Sprechstunde@ukb.uni-bonn.de melden.

Weitere News-Beiträge

2005
21. Dezember 2005 Vorteile der neuen Calcineurin-Hemmer in der Behandlung der Neurodermitis ... → mehr

6. Dezember 2005 Besiedelung der Haut mit Staphylococcus aureus bei Neurodermitis ... → mehr

21. November 2005 Pflege der Haut und Wahl der Kleidung bei Neurodermitis in den Wintermonaten ... → mehr

7. November 2005 Neue Lebensmittel-Kennzeichnungsverordnung ... → mehr

22. Oktober 2005 ÖKO-TEST Kompakt Haut testet Neurodermitiscremes ... → mehr

4. Oktober 2005 Behandlung des Lid- und Leck-Ekzems ... → mehr

8. September 2005 Bericht der Ärztezeitung Online zur kortisonfreien Behandlung der Neurodermitis ... → mehr

24. August 2005 AllergieMobil des DAAB ... → mehr

12. August 2005 Telefonaktion zum Thema "Neurodermitis" mit großer Resonanz ... → mehr

29. Juli 2005 Sommerpause in der Sprechstunde ... → mehr

21. Juli 2005 Neurodermitis an den Händen und den Füßen ... → mehr

8. Juli 2005 Diagnostik und Behandlung des Analekzems ... → mehr

24. Juni 2005 Neuer Ratgeber der "Aktion Gesunde Familie" ... → mehr

9. Juni 2005 ÖKO-TEST testet Sonnenschutzcremes ... → mehr

27. Mai 2005 Informationen zur Ernährungsberatung bei Nahrungsmittelunverträglichkeiten ... → mehr

9. Mai 2005 Bericht von der 43. DDG-Tagung in Dresden, Teil 2 ... → mehr

28. April 2005 Bericht von der 43. DDG-Tagung in Dresden, Teil 1 ... → mehr

18. April 2004 Neurodermitis-Patienten gehen zu spät zum Arzt ... → mehr

6. April 2005 Informationen des DAAB zur Pollenflugsaison ... → mehr

29. März 2005 Erweiterung des Sprechstunden-Teams ... → mehr

18. März 2005 Kurze Pause in der Sprechstunde ... → mehr

14. März 2005 Die Stufentherapie der Neurodermitis mit Salben und Cremes ... → mehr

28. Februar 2005 AllergieMobil des DAAB ... → mehr

15. Februar 2005 Neurodermitis und Skiurlaub ... → mehr

31. Januar 2005 Vergleichsstudie mit Pimecrolimus und Tacrolimus bei Neurodermitis ... → mehr

18. Januar 2005 Wiedereröffnung der Sprechstunden zur Neurodermitistherapie und Eröffnung des Fragenarchivs ... → mehr

Archiv
2017 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2017 anzeigen
2016 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2016 anzeigen
2015 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2015 anzeigen
2014 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2014 anzeigen
2013 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2013 anzeigen
2012 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2012 anzeigen
2011 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2011 anzeigen
2010 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2010 anzeigen
2009 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2009 anzeigen
2008 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2008 anzeigen
2007 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2007 anzeigen
2006 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2006 anzeigen
2004 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2004 anzeigen
2003 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2003 anzeigen

letztes update dieser seite: 2015-01-15 | © 2015

 
Die Inhalte von Neurodermitistherapie.info können und sollen keinen Arztbesuch ersetzen und stellen keine Anleitung zur Selbstmedikation oder Selbstdiagnose dar. Die Informationen dieser Webseiten inklusive der Experten-Sprechstunden sollen zur Erlangung zusätzlicher Informationen zu einer bereits gestellten Diagnose oder zur Vorbereitung eines Arztbesuches dienen. Empfehlungen hinsichtlich Diagnoseverfahren, Therapieformen, Medikamenten oder anderer Produkte werden nicht gegeben.
Bitte lesen Sie hierzu die Nutzungsbedingungen mit Haftungsausschluss.
2015 medical project design GmbH